2. Garten und Landwirtschaft

2.1 Lust auf Garten

Veranstalter:

Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen / HeRo

Team NawaTour

Kurzbeschreibung:

Den Schülerinnen und Schüler wird anhand verschiedener Stationen die Möglichkeiten, die Vielfalt und Sinnhaftigkeit von Gärten vermittelt: Sich ein eigenes kleines Paradiese schaffen, in dem es viel zu entdecken und zu tun gibt. Einen Ort, an dem keine Langweile aufkommt, weil sich stets etwas ändert und immer wieder von neuen Besuchern, sei es von Tieren oder Pflanzen, angezogen wird. Hier kann man zum Beispiel gesundes Obst und Gemüse anbauen und damit auch das eigene Portemonnaie schonen und seinen CO²-Fußabdruck reduzieren, spielen, sich fit halten oder einfach nur chillen. An verschiedenen Stationen gehen die Teilnehmer*innen auf Tuchfühlung mit unterschiedlichen Pflanzen, tauchen ein in Funktion und Lebewesen des Bodens, nehmen Früchte des Gartens mit allen Sinnen wahr, ,,kämpfen'' mit Schädlingen und pflegen die Nützlinge und verarbeiten Kräuter zu gewürzen und Heilmitteltees.

Lernziele:

Die Schülerinnen und Schüler nehmen den Garten als einen facettenreichen Lebensraum verschiedener Lebewesen und Pflanzen wahr und sich selbst als Gestalter und Nutzer. Lust auf Garten haben, Pflanzen und deren unmittelbare Verwendung kennen, Einblick in die ökologischen Zusammenhänge im Garten haben.

Klassen:

Schulklassen 5-13

Treffpunkt:

Beratungsgarten des Landes Hessen, Menzebachtal

Termine:

Datum und UhrzeitVerfügbarkeit

08.05.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

08.05.2018

verfügbar

verfügbar

22.05.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

22.05.2018

verfügbar

verfügbar

12.06.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

12.06.2018

verfügbar

verfügbar

14.08.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

14.08.2018

verfügbar

verfügbar

28.08.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

28.08.2018

verfügbar

verfügbar

11.09.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

11.09.2018

verfügbar

verfügbar

25.09.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

25.09.2018

verfügbar

verfügbar

2.2 Mini Gardening mit Upcycling

Veranstalter:

Gartenbauverband Baden-Württemberg-Hessen e.V.

Birgit Müller-Ghandour, Referentin für Nachwuchsförderung und Imagepflege

Kurzbeschreibung

Das fachgerechte Pflanzen verschiedener Kulturen mit dem Thema Nachhaltigkeit stehen im Vordergrund, sodass die SchülerInnen am Ende das fertige Projekt mit in die Schule nehmen, um es weiterhin zu beobachten und betreuen.

Von den verschiedenen Kulturen, Eigenschaften, dem Habitus und dem Blühzeitraum, erhalten die SchülerInnen einen Einblick in die Gestaltung. Wie stelle ich mir den Traumgarten vor? Haben auch Pflanzen Gesichter? Um fachlich sich auf die Pflanzung vorzubereiten, geht es darum die richtigen Vorkehrungen zu treffen. Die SchülerInnen lernen eine Drainage kennen und warum diese die Langlebigkeit der Pflanzen verbessert. Am Ende des Projektes darf das Angießen nicht fehlen. Auch wird sich die Frage des Einsatzes einer Brause von selbst klären.

Lernziele:

Pflanzen mit Namen und Ihren Eigenschaften kennen lernen.

Gestaltungsformen der Pflanzen + Gestaltung des Minigartens.

Drainage à Ableitung des überschüssigen Wassers, um Staunässe zu vermeiden.

Wasserzufuhr /Angießen.

Nachhaltigkeit (was im Unterricht aufgreifbar ist).

Klassen:

Schulklassen 7-10

Treffpunkt:

Gärtnertreff, Menzebachtal

Termine (vorerst unter Vorbehalt, nähere Infos folgen zeitnah):

Datum und UhrzeitVerfügbarkeit

10.08.2018 

10.00-11.30 Uhr

08.08.2018

verfügbar

17.08.2018

10.00-11.30 Uhr

17.08.2018

verfügbar

24.08.2018

10.00-11.30 Uhr

24.08.2018

verfügbar

31.08.2018

10.00-11.30 Uhr

31.08.2018

verfügbar

 

2.3 Vermehrung ohne Samen?

Veranstalter:

Gartenbauverband Baden-Württemberg-Hessen e.V.

Birgit Müller-Ghandour, Referentin für Nachwuchsförderung und Imagepflege

Thema:

Einblick in die generative und vegetative Vermehrung von Pflanzen

Kurzbeschreibung

Den Unterschied zwischen generativer und vegetativer Vermehrung kennenlernen.

Die vegetative Vermehrung ist eine Form der ungeschlechtlichen Vermehrung. Dafür müssen sich keine Samen bilden, um Nachkommen zu erzeugen. Bei der Vermehrung über Samen (generative Vermehrung) verschmelzen durch Bestäubung männliche Pollen und eine weibliche Eizelle. Dabei werden Gene von beiden Pflanzen miteinander vermischt. Die neue Pflanze wächst aus dem keimenden Samen.

Vegetativ erzeugte Nachkommen tragen nur Gene der Mutterpflanze in sich. Sie sind quasi deren Klone und wachsen nur durch Zellteilung (Mitose)

Praktische Vermehrung anhand von Steckling und Wurzelstock

Mit der klassischen Teilung werden beispielsweise Gräser und Stauden vermehrt. Man kürzt dazu erst die Triebe, Blätter, Halme und Wurzeln stark ein (bis auf ca. 5 cm). Dann teilt man den (Gräser-) Ballen von oben nach unten durch –meist mit einem Messer

Für einen Steckling schneidet man ein Blatt oder einen Spross von einer geeigneten Pflanze mit einem scharfen Messer ab und steckt ihn behutsam in Erde

Für die sogenannte Wurzelstockteilung werden die Wurzeln bei der Teilung eingekürzt, damit sie neu und stärker nachwachsen. So wird es z. B. mit Herzblattlilien (Hosta) gemacht.

Zwiebeln, Knollen und Kindel – das macht die Pflanze allein Vermehrung von Kartoffel, Zwiebel, Ingwer und Co

Am Ende wird ein Aufgabenblatt bearbeitet, um den Kenntnisstand abzufragen

Lernziele:

Verschiedene vegetative Methoden benennen und erläutern;

Vermehrung einer oder mehrere Pflanzen mit ausgewählten Methoden (Erfahrungen, Wertschätzung);

Ein Besuch des Gärtners vor Ort um seinen Beruf und seine Aufgaben kennen zu lernen.

Klassen:

Schulklassen 7-10

Treffpunkt:

Gärtnertreff, Menzebachtal

Termine (vorerst unter Vorbehalt, nähere Infos folgen zeitnah):

 

Datum und UhrzeitVerfügbarkeit

10.08.2018 

12.00-13.30 Uhr

08.08.2018

verfügbar

17.08.2018

12.00-13.30 Uhr

17.08.2018

verfügbar

24.08.2018

12.00-13.30 Uhr

24.08.2018

verfügbar

31.08.2018

10.00-11.30 Uhr

31.08.2018

verfügbar

 

2.4 Der Traumgarten in der Kiste

Veranstalter:

Fachverband

Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau

Roger Baumeister, Bildungsreferent

Kurzbeschreibung:

Jedes Kind erhält eine Kiste; Kisten werden mit Substrat gefüllt; zur Verwendung stehendes Material wird vorgestellt.

Während der Bauphase sollten die Kinder ständig betreut werden. Besonders kleine Kinder sollten beim Umgang mit Werkzeugen wie Scheren und Rosenscheren unterstützt werden. Zum Abschluss sollten die Kinder noch darauf hingewiesen werden, wie sie ihren kleinen Garten pflegen müssen, damit die Samen aufgehen und die Pflanzen wachsen. Nach Abschluss der Bautätigkeit dürfen die Kinder ihren Traumgarten mit nach Hause nehmen und die Pflege für den kleinen Garten übernehmen.

Lernziele:

  • Die Schüler/Kinder sollen eigene Ideen zur Gestaltung eines Minigartens entwickeln
  • Die Schüler sollen verschiedene Materialien kennen lernen und verwenden
  • Nach Abschluss der Bautätigkeit sollen die Kinder ihre Traumgärten mit nach Hause nehmen und die Pflege für den Garten übernehmen. So sollen sie das Wachstum der einzelnen Pflanzen beobachten

Klassen:

Schulklassen 1-3

Treffpunkt:

Gärtnertreff / Menzebachtal

Termine:

Datum und UhrzeitVerfügbarkeit

07.08.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

07.08.2018

verfügbar

verfügbar

21.08.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

21.08.2018

verfügbar

verfügbar

11.09.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

11.09.2018

verfügbar

verfügbar

 

2.5 Kräuter kleine Hexerei

Referentin:

Anita Resch, Umweltpädagogin

Kurzbeschreibung

Die Kinder lernen einheimische Kräuter kennen, bestimmen und nutzen. Mit getrockneten Pflanzen basteln sie ein Duftsäckchen.

Lernziele:

Die Kinder lernen einheimischen Pflanzen und Kräuter und deren Nutzen kennen.

Klassen:

Schulklassen 1-5

Treffpunkt:

Beratungsgarten des Landes Hessen, Menzebachtal

Termine:

Datum und UhrzeitVerfügbarkeitBemerkung

04.06.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

04.06.2018 

verfügbar

verfügbar

Jedes Kind soll bitte ein Stück Stoff 25 cm X 25 cm mitbringen.

21.06.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

21.06.2018

verfügbar

verfügbar

Jedes Kind soll bitte ein Stück Stoff 25 cm X 25 cm mitbringen.

16.08.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

16.08.2018 

verfügbar

verfügbar

Jedes Kind soll bitte ein Stück Stoff 25 cm X 25 cm mitbringen.

30.08.2018

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

30.08.2018

verfügbar

verfügbar

Jedes Kind soll bitte ein Stück Stoff 25 cm X 25 cm mitbringen.

17.09.2018

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

17.09.2018

verfügbar

verfügbar

Jedes Kind soll bitte ein Stück Stoff 25 cm X 25 cm mitbringen.

 

2.6 Vom Korn zum Brot

Referentin: Mandy Sengeboden, Erzieherin (Kita Leiterin)

Veranstalter:

Schloß Freudenberg

Kurzbeschreibung

Wie kommt das Mehl in Form? Wir betrachten gemeinsam Weizen-, Hafer- und Roggenähren, untersuchen die verschiedenen Kornarten. Was sagt uns die Gestalt einer Ähre, was die Form eines Korns?
Wir mahlen Korn, bereiten Teig, backen über offenem Feuer und genießen das "Kraft-Werk" Brot.

Lernziele:

Die SchülerInnen beschäftigen sich mit Fragen zur jahrtausendealten kulturellen Koevolution von Mensch und Landschaft und ihrer Zukunft, erfahren Zusammenhänge von Form und Anpassung. Und: Sie gehen ins Tun, werden tätig.

Klassen:

Alle Schulklassen: Schloß Freudenberg ist ein Lern- und Bildungsort.
Die Werkstatt eröffnet Raum und Möglichkeiten für experimentelles, für interaktives, für dialogisches Lernen – für Menschen jeden Alters. In Anerkennung der verschiedenen Altersgruppen von SchülerInnen differenzieren wir die Erfahrungen „bewegen und begreifen“, „sprechen und hören“, „denken und urteilen“.

Treffpunkt:

Pavillon Grünes Klassenzimmer, Röthelbachtal

Termine:

Datum und UhrzeitVerfügbarkeit

04.06.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

04.06.2018 

verfügbar

verfügbar

24.09.2018

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

24.09.2018

verfügbar

verfügbar

 

 

2.7 Die Bedeutung der Landschaftspflege

Veranstalter:

Bundesverband Deutscher Galloway-Züchter eV

Referenten:

Arno Molter, Gallowayzüchter

Markus Warning, Gallowayzüchter

Kurzbeschreibung: 

Anhand von Beispielen möchten wir Schüler*innnen aufzeigen, dass unsere Kulturlandschaft, so wie wir sie uns vorstellen, so wie sie jetzt vorhanden ist, gepflegt werden muss. Wenn man nichts mehr unterhält oder pflegt wachen wir im Laufe der nächsten Jahrzehnte zu und es entsteht nur noch ein riesengroßer Urwald. Ob das die Streuobstwiesen mit Obstbäumen ist oder iene Allee mit Bäumen an der Straße entlang, alles Bedarf einer gewissen Pflege. Einen Teil dieser Pflege übernhemen in Deutschland die Rinderrasse Galloway. So entsteht ein toller Kreislauf. 

Lernziele:

  • Vermittlung von ökologischen Zusammenhängen 
  • Tiergerechte Haltung, Tierwohl

Klassen:

Schulklassen 4-10

Treffpunkt:

Pavillon Naturwerkstatt, Röthelbachtal

Termine:

Datum und UhrzeitVerfügbarkeit

02.05.2018 

10.00-11.30 Uhr

02.05.2018

verfügbar

04.05.2018 

10.00-11.30 Uhr

04.05.2018

verfügbar

16.05.2018 

10.00-11.30 Uhr

16.05.2018

verfügbar

30.05.2018 

10.00-11.30 Uhr

30.05.2018

verfügbar

01.06.2018 

10.00-11.30 Uhr

01.06.2018

verfügbar

20.06.2018 

10.00-11.30 Uhr

20.06.2018

verfügbar

10.08.2018 

10.00-11.30 Uhr

10.08.2018

verfügbar

15.08.2018 

10.00-11.30 Uhr

15.08.2018

verfügbar

29.08.2018 

10.00-11.30 Uhr

29.08.2018

verfügbar

12.09.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.09.2018

verfügbar

21.09.2018 

10.00-11.30 Uhr

21.09.2018

verfügbar

26.09.2018 

10.00-11.30 Uhr

26.09.2018

verfügbar

2.8 Lamas und Alpakas in der Landwirtschaft

Veranstalter:

Eventhof Kisselmühle 

Kurzbeschreibung:

Verhalten der Tiere, Filzen, wirtschaftlicher Nutzen, Freizeitbereich, Landschaftspfleger.

Neue Wege in der Landwirtschaft kennen lernen.

Klassen:

Schulklassen 1-6

Treffpunkt: 

Pavillon Naturwerkstatt, Röthelbachtal

Termine:

Datum und UhrzeitVerfügbarkeit

02.05.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

14.00-15:30 Uhr

02.05.2018 

verfügbar

verfügbar

verfügbar

13.06.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

14.00-15:30 Uhr

13.06.2018 

verfügbar

verfügbar

verfügbar

08.08.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

14.00-15.30 Uhr

08.08.2018 

verfügbar

verfügbar

verfügbar

2.9 Ab in die Hecke

Veranstalter:

Fachverband

Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau

Roger Baumeister, Bildungsreferent

Kurzbeschreibung:

Naturnahe Hecken sind wichtige Lebensräume und erfüllen vielfältige ökologische Funktionen. Ob als Futterquelle, Nistplatz oder Winterquartier – Hecken sollten gut geplant, gepflegt und geschützt werden. Aber erst mal vorsichtig schauen, wer sich darin versteckt.

Lernziele:

Die Notwendigkeit von Hecken und ihren Funktionen erkennen.

Klassen:

Schulklassen 1-8

Treffpunkt:

Gärtnertreff, Menzebachtal

Termine:

Datum und UhrzeitVerfügbarkeit

16.08.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

16.08.2018

verfügbar

verfügbar

06.09.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

06.09.2018

verfügbar

verfügbar

25.09.2018 

10.00-11.30 Uhr

12.00-13:30 Uhr

25.09.2018

verfügbar

verfügbar

 

2.10 Rund um den Apfel

Referentin: Mandy Sengeboden, Erzieherin (Kita Leiterin)

Veranstalter:

Lichtkirche

Anbieter/ Referenten:

MainÄppelHaus Lohrberg Streuobstzentrum e.V. / Umweltpädagoginnen: Anika Hensel und Britta Hirt

Kurzbeschreibung

Alle kennen ihn, alle schätzen ihn: den Apfel. Im Kurs erfahren wir viel Wissenswertes über Herkunft, Inhaltsstoffe und Botanik. Die Vielfalt der biblischen Frucht erfahren wir über den Geschmack.

Lernziele:

Ziel des Kurses ist es die Vielfalt der Apfelsorten, deren Geschmacksbandbreite und die botanischen Besonderheiten kennenzulernen.

Klassen:

Schulklassen 5-10

Treffpunkt:

Lichtkirche, Röthelbachtal

Termine:

Datum und UhrzeitVerfügbarkeit

11.09.2018 

10.00-11.30 Uhr

14.00-15:30 Uhr

11.09.2018 

verfügbar

verfügbar

 

 

2.11 Leben auf großem Fuß - Schneckenwerkstatt

Referentin: Mandy Sengeboden, Erzieherin (Kita Leiterin)

Veranstalter:

Lichtkirche

Anbieter/ Referenten:

MainÄppelHaus Lohrberg Streuobstzentrum e.V. / Umweltpädagoginnen: Anika Hensel und Britta Hirt

Kurzbeschreibung

Mit Experimenten und Kreativität erkunden wir das geheimnisvolle Leben der Schnecken.

Lernziele:

Mit Achtsamkeit und Respekt vor dem Lebewesen ans Ziel kommen. Die Kinder lernen eine spannende Tierart kennen.

Klassen:

Schulklassen 1-4 und Vorschulkinder

Treffpunkt:

Lichtkirche, Röthelbachtal

Termine:

Datum und UhrzeitVerfügbarkeit

18.06.2018 

10.00-11.30 Uhr

14.00-15:30 Uhr

18.06.2018 

verfügbar

verfügbar

 

 

Isabelle Herzog

Bildungsreferentin

LLH / HeRo

Birgit Müller - Ghandour

Referentin für Nachwuchsförderung und Imagepflege

Anita Resch

Umweltpädagogin

Schloß Freudenberg

FREUDENBERG

Gesellschaft Natur + Kunst

gemeinnütziger e.V.

Fachverband

Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau