Wechselflor

Waldschönheiten und Wiesenzauber

2.500 Quadratmeter Wechselflor machen die Landesgartenschau bunt

Der Duft von Hyazinthen, Narzissen und Goldlack soll die Besucher der Landesgartenschau bereits am Eingang auf die Blütenpracht einstimmen, die sie im Gelände erwartet. Allein rund 2.500 Quadratmeter Beete mit Frühjahrsblühern und später mit sommerlicher Pracht werden sich über das gesamte Gelände erstrecken und die Gäste während ihres Rundgangs fortlaufend am Wegesrand begleiten. Sie bereiten den Gästen nicht nur einen „duften Empfang“ im Menzebachtal. Auch die restlichen Beete sind thematisch auf die Ausstellungsbereiche der Landesgartenschau abgestimmt. Im südlichen Parkteil, zwischen Weinbrunnenplatz und Kurweiher, schließt sich im Frühjahr der farbenfrohe „Wiesenzauber“ mit Mohn und Gänseblümchen an. Im Sommer erstrahlen die Beete dort mit zarten Blüten wie Cosmeen und Prachtkerzen in Weiß, Gelb und ein wenig Violett.

Als Wechselflor bezeichnet man die Bepflanzung, die in der Regel zwei Mal im Jahr gewechselt wird. Typischerweise handelt es sich dabei z. B. um Petunien, Stiefmütterchen oder Vergissmeinnicht. Ab April bis Ende Mai/ Anfang Juni strahlt der Frühjahrsflor. Anschließend erwartet die Gäste ein Sommerflor. Dieser enthält ebenfalls herbstliche Pflanzen, die ab September ihre volle Blüte entfalten.

Planung

AG PROTZMANN  +  WEGWERTH
Landschaftsarchitekten Ingenieure

Amundsenstr. 16
14469 Potsdam

Tel.: 0331 – 951 3928

info(at)protzmann-wegwerth.de
www.protzmann-wegwerth.de

Ausführende Gartenbaubetriebe

Reinhold Bauer
Haack
Haller Blumen GmbH
Rainer Heckel
Edwin Heublein
Burkard Höfler
Josef Kennig
Bodo Schmidt
Strutt - Die Blumenwelt