Ausstellungen im Kurhaus

Ausstellungen im Kleinen Saal

„Natur erleben. Natürlich leben.“ Das Motto der Landesgartenschau in Bad Schwalbach ist Inspiration  für Kunstschaffende in der Region. Wechselnde Ausstellungen erlauben Einblicke in kreative Prozesse, deren Ergebnisse sich sehen lassen können: Graphiken, Gemälde, Objekte, Collagen und Fotos zeigen Ausschnitte künstlerischer Tätigkeit und finden ihren Platz im ehemaligen Lesesaal des großartigen Kurhauses von Bad Schwalbach.

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten!

Öffnungszeiten des Kurhauses: Mi, Do, Fr, So  und feiertags von 12.00 bis 18.00 Uhr. (Änderungen vorbehalten)

 

28.4. – 26.5.2018 „Der Frühling lässt sein blaues Band“

5 Frauen aus dem Raum Wiesbaden haben sich in den Frühling geschrieben. Inspiriert von dem bekannten Gedicht von Eduard Mörike sind wunderbare Schriftbilder aus farbigen Buchstaben vor duftigem Hintergrund entstanden. Historische Schriftarten wie z.B. Fraktur, Humanistische Kursive oder Sütterlin laden dazu ein, wiederentdeckt und gelesen zu werden. Handschrift ist im Jahr der Landesgartenschau in!

Die SchönSchreibSchwestern teilen seit mehreren Jahren ihre Begeisterung für den kreativen Umgang mit Worten, Texten und Farben. Gemeinsam gestalten sie diese Ausstellung für die Landesgartenschau und verbildlichen das Thema der ersten Blumenschau „Der Frühling lässt sein blaues Band – Poesie trifft Blume“!

Kontakt

E-Mail: SchoenSchreibSchwestern(at)gmx.com

30.05 – 29.06.2018 Transformation

Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Veränderung der Stadt Bad Schwalbach über die Jahrhunderte hinweg. Von der Entdeckung der Heilquellen im 16. Jahrhundert, dem langsamen Aufstieg zum luxuriösen Kurort des Adels bis hin zu seiner heutigen Gestalt als Ausrichter der Landesgartenschau. In großformatigen Collagen werden alte und neue Ansichten der Stadt verwoben und auf diese Weise die Verwandlung der Stadt über die Zeit hinweg visualisiert.

Der Künstler Matthias Rudolph verbrachte seine Jugend in Bad Schwalbach und lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. In seinen Bildern setzt er unterschiedliche Collagetechniken ein und setzt aus verschiedenartigen Gestaltungselementen neue unerwartete Bildwelten zusammen. Er hat erfolgreich im In- und Ausland ausgestellt.

Kontakt

Website: www.matthias-rudolph.net

01.07. – 05.08.2018 DRAUSSEN

DRAUSSEN ist der Titel der Ausstellung der Künstlergemeinschaft ATELIER Römerberg aus Wiesbaden. Motive und Impressionen sind DRAUSSEN in der Landschaft, in der Natur gefunden und größtenteils auch draussen in Grafik, Malerei, Skulptur und Fotografie umgesetzt worden. Dabei wird keine Abbildlichkeit angestrebt, sondern eine begründete Abstraktion im jeweiligen Medium. In der Ausstellung können über die Werke eigene Blicke auf DRAUSSEN erlebt und inspirierende Blicke durch die Fenster nach DRAUSSEN geworfen werden.

Das Atelier Römerberg ist eine Wiesbadener Gemeinschaft von Künstlerinnen und Künstlern. In der Orientierung an der Natur finden die vielfältigen und individuellen Ergebnisse aus Malerei, Grafik, Fotografie und Skulptur ihren Bezugspunkt. Ein Kennzeichen der Gemeinschaft ist die kollektive Auseinandersetzung und Reflektion über die Werke – ein Prinzip, dass das Atelier schon lange trägt und seit nunmehr 36 Jahren mit wechselnden Mitgliedern Bestand hat. Neue Interessenten sind willkommen!

Kontakt

Website: www.atelier-römerberg.de

08.08. – 07.09.2018 [Elementare Essenzen]

Abstrakte Malerei und Zeichnung mit Moorlauge

Moor ist nicht nur ein traditionelles Heilmittel, sondern auch ein sehr archaisches Malmittel. Wie in einer wissenschaftlichen Versuchsanordnung werden Tonalität und Flächenkraft angetestet und Kombinationen mit Kreide, Graphit und Pigmenten in Betracht gezogen. Die gezeigten Arbeiten sind Momentaufnahmen „flüssiger Erde“ gebannt auf dem Malgrund.

Elisabeth Schuler, geboren in Landau in der Pfalz, ist freischaffende Künstlerin, Designerin und Innenarchitektin. Heute lebt und arbeitet sie in Dietzenbach im Landkreis Offenbach.

Kontakt

E-Mail: www.eschulerdesign.jimdo(at)com

10.09. – 07.10.2018 Fotoausstellung „Baumgeister und Baumstrukturen“

Waldbäume wahrnehmen, entdecken und inne halten ist die zentrale Thematik der Fotoausstellung, die von zwei Künstlerinnen gemeinsam gestaltet wird. Strukturen und Farben von Baumrinden begeistern dabei ebenso wie Baumindividuen, die mit ihrem Wesen in Kommunikation mit den Betrachtern treten.    

Die Künstlerinnen leben im Taunus und schöpfen Kraft aus Aufenthalten in den weitläufigen und menschenleeren Wäldern. Ihre Botschaft für die Betrachter ist es, auf die Schönheiten der Natur – gelegen vor der Haustür – hinzuweisen und in deren Wahrnehmung zu sich selbst zu finden.

Kontakt

E-Mail:

info(at)atemfluss.de

wisperella(at)yahoo.com     

Dauerhafte Ausstellung im Grünen Saal:

Der Kurschatten

Ein Tabu bei Licht betrachtet

Sein Ruf ist legendär, er hat Einsamen den Aufenthalt versüßt, er ist der Grund für Witze, Dichter haben über ihn geschrieben und Künstler ihn verewigt, er hat Ehen gestiftet, aber auch zerstört, alle reden über ihn, doch kaum einer gibt zu, ihn gekannt zu haben – die Rede ist vom „Kurschatten“. Die zwischenmenschlichen Beziehungen am Kurort gehörten zu den spannendsten Facetten des Kur- und Badelebens.

Die sehr erfolgreiche Ausstellung des  Kur – Stadt – Apothekenmuseums Bad Schwalbach lädt in zeitgenössischen Bildern und Berichten zu einem unterhaltsamen Ausflug durch die Geschichte der Kurbekanntschaften ein. 

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten!

Öffnungszeiten des Kurhauses: Mi, Do, Fr, So  und feiertags von 12.00 bis 18.00 Uhr. (Änderungen vorbehalten)

 

Wechselnde Ausstellungen im Großen Saal:

Waldwoche vom 10.09. – 16.09.2018

Holz auf der Spur

Modellausstellung während der Waldwoche vom 10.09. – 16.09. 2018 im großen Saal des Kurhauses

Die bundesweit einmalige Modellausstellung aus Baden-Württemberg rückt den Wald und die multifunktionale Forstwirtschaft in den Vordergrund. Zum ersten Mal wird diese preisgekrönte und sehr erfolgreiche Ausstellung, die als forstlicher Gartenschaubeitrag 2010 in Villingen-Schwenningen konzipiert wurde, im Taunus zu sehen sein.

Die 13 m lange Modellbahn ist mit viel Liebe zum Detail ausgestattet: Rund 1100 Fichten, Tannen und Kiefern mischen sich mit Laubbäumen zu Modellwäldern, in denen Forstwirte und zahlreiche Unikate von Forstspezialmaschinen arbeiten und den gesamten Ablauf der Holzernte, Pflanzung, Unterhaltung von Waldwegen und Waldspielplätzen darstellen. Tiere, Erholungssuchende und sogar ein Liebespaar veranschaulichen die vielfältige Nutzung unserer Wälder. Die Beladung von Güterwaggons und Lkw mit detailgetreuem Lang- und Kurzholz, deren Transport zum modernen Sägewerk und den der fertigen Produkte wie Holzbinder, Paletten, Schnittholz und Telefonmasten per LKW und Bahn zu den Verbrauchern zeigt sich vom Feinsten. Als Besuchermagnet erweist sich die Darstellung einer Sicherheitsfällung durch ein interaktives Funktionsmodell mit Sound.     

Waldwoche vom 10.09. – 16.09.2018

Auf den Spuren der Nachhaltigkeit

In der Ausstellung erhalten die Besucher spannende Einblicke in die Ursprünge des Nachhaltigkeitsgedanken. Sie erfahren, wie Waldarbeit früher und heute praktiziert wurde, wie vielfältig der Wald und seine Funktionen sind und wie wichtig nachhaltige Forstwirtschaft für Mensch und Umwelt ist.